Rossmann Drogerie

Warum wurde das Unternehmen für den Schwarzen Freitag, 13. Januar 2017 nominiert?


Drogerie-Mogul Dirk Roßmann rühmt sich
seiner sozialen Verantwortung.
Wie so oft sollen aufgeblasene Spenden-
Aktionen skrupellose Ausbeutung an
Angestellten und Subunternehmern kaschieren.

Rossmann betreibt eine sozial schädliche Unternehmensstrategie. Er bereichert sich auf Kosten von Lohnabhängigen durch:
  • Werkverträge + dubiose Firmenstrukturen
  • Lohndumping
  • Vorantreiben der "Arbeit auf Abruf"
  • Tarifverträge mit gelber Gewerkschaft DHV
Der Gipfel der Heuchelei: Dabei feiert sich die Drogerie-Kette noch als öffentliche Wohltäterin, die Spenden gegen Kinderarmut in Deutschland sammelt ("Die Arche").
 

Obszöner Reichtum

Dirk Roßmanns Reichtum schoss in wenigen Jahren förmlich durch die Decke: Besaß er 2010 noch ein geschätztes Privatvermögen von 600 Mio. €, so wurde er nur drei Jahre später wurde vom Manager-Magazin mit 1,7 Milliarden bewertet. Er lag damit auf Rang 73 der reichsten Deutschen. Im November 2016 schätzte das Wirtschaftsmagazin Forbes Dirk Rossmann & Familie auf 1,9 Mrd. € (Nr. 595 der reichsten Menschen der Erde).

Wie konnte es zu dazu kommen?


>>> Zur Online-Abstimmung



Arbeiten Sie für Rossman? Wissen Sie
mehr? Wollen Sie mitmachen?
Kontaktieren Sie Werner Rügemer!
(Vorstand aktion./.arbeitsunrecht e.V.)
email | Tel: 0221.551626

Auslagerung durch Werkverträge

Die Drogeriekette Rossmann ist zu 60 % Eigentum der Rossmann-Familie, 40 % gehört der A.S.Watson Group, die wiederum Teil der CK Hutchison Limited, Hongkong, ist: Die hat 120.000 Beschäftigte weltweit im Bereich Einzelhandel, Energie, Telekommunikation, Getränke, Nahrung, Kosmetik. Motto “happy workplace”.

Der Rossmann-Clan verdient gut mit der Masche: in den Drogeriemärkten der Kette arbeiten neben den Beschäftigten von Rossmann Werkvertragsarbeiter. Die Werkvertragsarbeiter werden von Firmen angeheuert, an denen Rossmann Anteile hält. Die Werkvertragsarbeiter*innen werden schlechter bezahlt als das Stammpersonal und “flexibel eingesetzt”.

Anstatt mehr Personal fest einzustellen, schreibt sich Rossmann selbst Rechnungen. Dirk Rossmann soll laut wikipedia zu den 600 reichsten Menschen weltweit zählen. 2016 ist sein Unternehmen die zweitgrößte deutsche Drogeriemarktkette mit 2.000 Filialen und 29.000 Mitarbeitern in Deutschland, weiterhin ist Rossmann in Ost- und Südosteuropa vertreten.

Rossmann gründete die Instore Solutions Services GmbH ISS, diese schloss mit der gelben Gewerkschaft DHV Tarifverträge ab. ISS war in Wirklichkeit eine Beteiligungsgesellschaft von Rossmann: Rossmann war neben dem Geschäftsführer einziger Gesellschafter.

ISS gründete mit anderen Einzelhandels-Subunternehmern 2010 den Arbeitgeberverband Instore und Logistik ILS. Dessen 50.000 Werkvertragler sind zu 75% Minijobber nach dem Hartz Gesetz I.

Im April 2016 berichtete der Stern über Arbeit auf Abruf und keine festen Stunden von ISS-Beschäftigten, die bei Rossmann Regale einräumen.

Illegale Arbeitnehmerüberlassung?


Hans-Martin Tillack, Reporter,
recherchierte für den Stern zur
Beschäftigung von Subunternehmern
bei Rossmann
 

Der Stern und Report Mainz fanden heraus: Regulär Rossmann-Beschäftigte und Werkvertragler arbeiten teilweise dasselbe, Arbeitsrechtler Prof. Peter Schüren sieht starke Anzeichen für Schein-Werkverträge.

Wir haben Hans-Martin Tillack (rechts im Bild) gefragt, warum er die Nominierung von Rossmann, die auch auf seinen Recherchen für das Magazin Stern fußt, richtig findet : "Ist Dirk Roßmann unter allen deutschen Arbeitgebern ein besonders schlechter? Das kann ich nicht beurteilen. Sicher ist: Er verkauft sich regelmäßig als besonders fürsorglicher Vorzeige-Chef, wird aber diesem Anspruch nicht gerecht. Denn Roßmann setzt auf Tausende von Billiglöhnern eines Subunternehmens. Sie räumen in vielen seiner Drogeriefilialen die Regale ein. Wir haben monatelange recherchiert und mit mehreren dutzenden Menschen gesprochen, die für das Subunterunternehmen arbeiten. Sie klagten über schlechte Bezahlung, teils unwürdige Arbeitsbedingungen und brutalen Druck.
Ist das vorbildlich? Ganz sicher nicht."

Aufgrund von Kritik stellte Rossmann um: Neuerdings hat die Firma promota.de GmbH die Aufgaben der Dumpinglohn-Tochter ISS übernommen. promota.de hat mindestens 2 Tochterfirmen: Tempus und Impuls One, die v.a. für Rossmann Werkvertragler liefern.

Rossmann lobt Promota für seine Tariftreue. Doch der Tarifpartner ist wieder nur die gelbe Schein-Gewerkschaft DHV, deren einzige Existenzberechtigung das Unterlaufen der DGB-Tarife ist. Promota gehört zu 49% wiederum - na wem wohl? Der Familie Rossmann.

Quellen:


>>> Zur Online-Abstimmung


Haben sie eigene Informationen gesammelt, die Sie mitteilen möchten? Wollen Sie ihrem Ärger über Rossmann Luft machen? Nutzen Sie die Kommentar-Funktion!

Kommentare

Das Firmengeflecht ist größer als bisher bekannt gegeben wurde! Der Geschäftsführer der Tempus GbmH & Co KG Raik Scheffler ist noch Geschäftsführer diverser andere GmbHs! Da wären z.B. CMB GmbH und Impuls one GmbH & Co KG. Alle diese Firmen haben die selbe Geschäftsadresse. In einem ZweifamilienHaus? in Stahnsdorf sollen sich drei Firmen befinden oder doch nur Briefkästen? Denn wenn man ein Problem mit der Firma hat, dann ruft man in Potsdam an! Des Weiteren hat der oben genannte Geschäftsführer auch eine Firma in Polen. (bei der MBS Objektdienste GbR ist auch ein Raik Scheffler Geschäftsführer)
Die Firma Impuls one räumt nicht nur die Ragele bei Rossmann ein, sondern macht auch Umbauten, Verräumungen und Inventuren bei Penny! Anfangs war dies alles noch ohne größere Probleme zu schaffen. Doch seit Einführung des Mindestlohnes müssen die Umbau und Inventurmitarbeiter immer schneller arbeiten. Der Krankheitsstand ist seit dem extrem gestiegen. Es kündigen immer mehr Mitarbeiter, die Unzufriedenheit wird immer größer. Manches mal muss man über 2 Stunden fahren um knapp 2 Stunden arbeiten zu dürfen. Pro Arbeitstag wird nur eine Strecke Fahrzeit bezahlt. Man ist z.B. also über 6 Stunden unterwegs und bekommt nur 4 bezahlt! Den einen Monat hat man z.b. 100 h und den nächsten Monat nur 35h, es geht auch weniger. Im Januar und Dezember hat man fast keine Arbeit und bekommt somit auch kaum Geld. Obwohl der Gesetzgeber etwas anderes vorschreibt! Kritik an der ganzen Sache bringt nichts, da Penny die Termine vorschreibt und es nicht hin bekommt die Termine gleichmässig auf das Jahr zu Verteilen. Der Druck von den Blern von Penny wird auch immer höher. Man soll zu viert den kompletten Laden in nicht mal 16h (4 Ma x 4h)auf nehmen! Die meisten Märkte sind nicht auf geräumt und so daiert es länger. Die Bler verstehen nicht, das man bei einer Inventur nicht nur auf die Zeit schauen darf. Es sind hunderte verschiedener Artikle richtig auf zu nehgmen/zu zählen, Obst und Gemüse muss gewogen werden usw sofort.
Es hagelt von allen Seiten Kritik, aber die Firmenführung ist scheinbar der Meinung, das wir froh sein sollen das wir Arbeit haben. Sie sind scheinbar der Meinung, die "Alten" bekommen sowieso nirgendwo Arbeit. Ich nenne das Ausnutzen einer Notsituation und das ist in Deutschland verboten!
Soweit mir bebeannt bekommen Tls gerade mal 50cent mehr pro Stunde im Monat!! Deshalb will das ja auch keiner machen.

Ich muss da etwas in meiner ersten Nachricht berichtigen! Raik Scheffler ist nicht Geschäftsführer der Tempus GbmH & Co KG sondern der Impuls one GbmH & Co KG!
Bitte korrigieren! Danke!!

Ich habe etwas weiter recherchiert und weitere Firmen gefunden bei welchen Herr Raik Scheffler Geschäftsführer ist oder direkt mit diesen Firmen in Verbindung gebracht werden kann.

Da wären:
Emdeo (emdeo.de) - Dort hin gehen die Bewerbungen, welche man auf der Webseite der Impuls one abgeben kann, hin.
Verlinkung über die Webadresse ad.lps.ag welche zu https://ad.emdeo.de/ImpulsOneFormShortNew.aspx umgeleitet wird.
Diese Firma sitzt in Polen! Der Domaininhaber ist RS Holding Sp. z o.o. Ebenfalls in Polen ansässig.

INVENT (de.invent.ag) Domain auf Raik Scheffler über die Instore Solutions Services Polska Sp.z o.o.) registriert.
Geschäftsführerin ist Frau Patrycja Pukmiel, welche stellvertretende Geschäftsführerin bei der ISSP ist.

ISSP - Instore Solutions Services Polska (issp.pl) Geschäftsführer Raik Scheffler

LIS GmbH - Logitics Intelligence Services (http://lis.gg/), Sitz in Stahnsdorf - Geschäftsführerin Frau Patrycja Pukmiel

impuls one Verwaltungs GmbH - Sitz in Stahnsdorf

LPS GmbH - Logitics Personal Services, Sitz in Stahnsdorf - Geschäftsführer Herr Raik Scheffler

Perspecto Marketing Systems (perspecto.pl)

Proffesional Personal Lease (ppl.ag)

So, das wars erst einmal von mir. Ich bleibe an der Sache dran, da mir da einiges merkwürdig vorkommt. Wie kann eine Person bei mehreren Firmen Geschäftsführer sein und dann seine Arbeit noch richtig machen?? Oder ist er nur ein Strohmann?
Falls Sie Kontakt oder weitere Nachweise wollen, lassen sie es mich wissen. Sie werden schon einen Weg finden. ;-)

Die Führung der Firma ändert nichts an ihrer Geschäftspolitik. Man verstößt weiterhin gegen Gesetze. Wenn Angestellte z.B. nur 20h im Monat für 8,84€ pro Stunde arbeiten, dann überweist die Firma nur den Nettolohn für eben diese 20h! Obwohl es ein Gesetz gibt nachdem sie 40 Stunden im Monat bezahlen müssen! Mir sind mehrere Fälle der letzten Jahre bekannt, in welchen man erst schriftlich die Firma auf dieses Gesetz hinweisen musste!! Daran merkt man doch das es Kalkül ist die Mitarbeiterinnen im Unklaren zu lassen. Man hofft das sich keiner mit den Gesetzen auskennt. Wieso überprüft der Zoll nicht dieses Unternehmen? Hat es etwas mit der engen Zusammenarbeit mit Roßmann zu tun??
Diese Frage stellen sich immer mehr. Die Vorgesetzte denkt auch, wenn man bei der einen Mitarbeiterin so spricht und bei der anderen so, dann spielt man diese schon gegeneinander aus. Doch es funktioniert nicht mit jeder. Man unterhält sich und hält Kontakt per Email, Wartsup etc. So kommt man nämlich dem auf die Schliche. Nichts ist besser wie eine Kopie.
An die maximale Arbeitszeit pro Tag hält sich diese Firma auch nicht. Man ist weiterhin stellenweise 4h mit dem Auto unterwegs und arbeitet dazu noch zwischen 7 und 10h. Immer noch kein Fall für den Zoll? Ist es den Auftraggebern wie Globus, Penny, Roßmann, OBI, Dehner sowie Rewe nicht klar, das sie dadurch auch Kunden verlieren können?
Ihre Kundschaft sieht die Arbeitswesten der Firma und erinnert sich an die schlechte Berichterstattung im Fernsehen und im Internet und bringen dies dann mit den Märkten in Verbindung. Genauso stehen hinter den Angestellten Familien und diese bringen alles mit dem Auftraggebern in Verbindung. Kinder unterhalten sich mit Freunden etc. Über das Internet verbreitet sich so etwas rasent schnell. Dadurch bin ich auf diesen Bericht gestoßen.

Nachdem ich einen Bericht von STERN über den Fall Rossmann und deren Subunternehmer von 2016 gelesen habe, entschloss ich mich euch einen Erfahrungsbericht von meiner Frau zu senden.
Da meine Frau dringend eine Arbeit suchte, bewarb sie sich auf eine Anzeige in eBay bei einer gewissen Firma Tempus. Der Job wäre eine Teilzeitbeschäftigung auf 450€ Basis. Man müsste „nur“ Ware in Filialen der Fa. Rossmann einräumen. 2-3 mal á 4 Std für 8,50 € pro Std zuzüglich Urlaubsgeld. Meine Frau sagte zu und wurde zu einem Probearbeiten eingeladen. Jedoch nicht zu der Filiale für die sie sich bewarb, sondern für eine Filiale die 30 km entfernt liegt.
Am Tag der Probearbeit musste sie um 9:45 Uhr an der Filiale sein (Arbeitsbeginn 10:00 Uhr). Nach kurzer Einarbeitung (ca. 10 min) ging es auch gleich los. Man wird nicht nach Stunden bezahlt, sondern nach Stapelgitterboxen. Pro Gitterbox eine halbe Stunde. Das heißt pro Tag 8 Gitterboxen ( mit verschiedener Ware) und das in 4 Stunden. Jede Mitarbeiterin oder Kollegin hat bestätigt das dies garnicht machbar seie. Was nicht geschafft wird muss unentgeltlich am nächsten Tag eingeräumt werden. Es wird nicht die tatsächliche Zeit bezahlt, sondern nur nach geschaffter Gitterbox. Dazu kommt noch, wenn man eine Pause einlegt, z.B. für WC oder etwas zu trinken, wird diese Zeit in Abzug gebracht. Man muss die Abwesenheit bei einer Rossmann Mitarbeiterin angeben bzw. in einen Zettel eintragen.
Zur Arbeit „Regale einräumen“ gehören folgende Arbeiten: Gitterbox aus dem Lager holen, Wäre auspacken, bestehende Ware nach Haltbarkeitsdatum sortieren, Strichcode vergleichen, Ware einräumen, leere Gitterbox ins Lager schieben, Verpackungsmaterial sortieren und in Containern entsorgen. Pro Gitterbox sind ca. 30 Produktkartons enthalten. Das heißt pro Karton ist die Vorgabezeit ca. 1 Minute!!! Sollte einem ein Warenartikel zu Boden fallen, wird dieser vom Lohn abgezogen. Darauf achten die Original Angestellten Mitarbeiter der Fa. Rossmann akribisch. Die Mitarbeiter der Fa. Rossmann haben die Aufgabe, die Arbeiten der Fa. Tempus zu überwachen und zu bemängeln.
Des weiteren, lt. Mitarbeiterinnen, werden die Einsatzzeiten so geregelt , dass man nie auf 450€ im Monat kommt. Maximal kommt man auf 280-350€. Somit spart sich die Fa. Tempus Sozialabgaben. Den Rest muss, wie in den meisten Fällen das Jobcenter übernehmen.

Ab dem 01.09.18 die Tochterfirma TEMPUS zu IMPULS ONE. Aber es wird sich nichts ändern.Es gibt Mitarbeiter die 240 Stunden im Monat arbeiten also umgerechnet 60 Stunden in der Woche, nur die reine Warenverräumung, es gibt ein Gesetz an das sich die Firma PROMOTA auch zu halten hat und nicht die Mitarbeiter über 10 Stunden arbeiten zu lassen haben. WO IST DA DER ZOLL????
Fahrtzeiten werden nicht bezahlt die fallen unter den Tisch,auf Nachfrage warum das nicht bezahlt wird es gibt kein Gesetz dazu das ist ganz normal das man das auf sich nimmt.Umgehung des Mindestlohns ist dann ganz einfach gemacht in dem man die Fahrtzeit nicht bezahlt.
Vorgesetzte wechseln ständig, man kennt sie manchmal nicht mal, nur vom Telefon. Freundliche Vorgesetzte mit denen man zu recht kommt,die auch nicht so einen Druck ausüben, sind ganz schnell weg von der Bildfläche. Freundlichkeit ist in der Firma nicht angebracht sonst hatte man mal einen Job.
Wenn man dann auch noch von der Gebietsleitung angelogen wird, ist schon klar wie die Firma tickt.
Die Arbeit macht so viel Spaß aber das Konzept müsste schleunigst geändert werden.
Wenn mal überprüft werden würde, ich glaube da wäre die Firma ganz schnell weg, soviel Gesetzesbrüche gibt es nirgends.

Die Firma müsste komplett geprüft werden das alles mal ans Licht kommt,dann würden viele die Hände über dem Kopf zusammenschlagen.
Drückt den Stern TV Button um dem ganzen ein Ende zu setzen.

Ich arbeite bei dieser Firma schon über ein Jahr als Teilzeitkraft und bin nur durchschnittlich zufrieden (In Schulnote ausgedrückt 3 bis 3+).
Bei uns im Gebiet (Nordhessen / nur Rossmann) gibt es immer Arbeit für Teilzeitkräfte und auch die "450 Jobber". Man kommt eigentlich fast immer auf das maximal machbare an Stunden, in meinem Fall sind das durchschnittlich 70-80 Stunden (vor Weihnachten auch mal 90-100).
Man kann nicht mehr arbeiten, da die Arbeit einen extrem Müde macht, das "Geschleppe" geht jedem nach einer gewissen Zeit auf die Nerven. So kommt man nach Abzügen (Steuerklasse I) auf eine "Lohnspanne" von 570-650 Euro. Bei meinen 450 Euro Kollegen liegt der Verdienst bei um die 280-400 Euro (nach den Pauschalabzügen), also ist die Spanne hier schon erheblich größer!
Die Leute sind bei uns größtenteils in Ordnung, die Rossmannmitarbeiter ebenfalls. Sie helfen uns während der Verräumung (ist eigentlich nicht erlaubt!) oder gehen ihren Aufgaben nach.

Die Recherchearbeit von "chater" hier in den Kommentaren kann ich bestätigen!
Die Firma untersteht zig Drittfirmen, deren Ansässigkeit in Polen ist.
Was ich ergänzen möchte:
- Die Tablets für die Zeiterfassung der Firma GoClever werden ebenfalls in Polen günstig eingekauft!
- Die Sim Karten (für den Datenversand der geleisteten Stunden) werden auch aus Polen von T-Mobile.PL versandt und über das EU Roaming in Deutschland benutzt. Eine Masche, um Geld zu sparen! Natürlich ist das auch illegal, Simkarten aus den Ausland dauerhaft in Deutschland zu nutzen. Sie werden durch die Betreiber gesperrt, sodass bei uns öfters mal die Simkarten gewechselt werden müssen! Peinlich, spart aber Kosten. Statt 15 Euro zahlen sie z.B. 15 Zloty = circa 3,50 Euro pro Aufladung für den Datentarif.

Angst vor dem Zoll haben die Teamleiter bei uns, ich weiß aber nicht warum ;-)
Jedes mal wenn es morgen frühs klingelt, geraten sie in Schockstarre... "Wer ist an der Tür? Macht blos keinen Fremden auf..." heißt es dann immer.

P.S.: Als Weihnachtsgeschenk erhalten wir diesmal das Propaganda Dirk Rossmann Buch :O KOSTENLOS!! (UVP 20 Euro)
WOW, danke dafür Rossmann ;) Da wird der Kamin aber brennen...

Ich war bei der Warenverräumung im Drogeriemarkt Rossmann tätig. Zuständig war die Firma Tempus später dann Impuls One.

Es wurde uns Mitarbeitern seitens der Gebietsleitung angedroht, es ja nicht zu wagen, jemals einen Kunden zu beraten, ansonsten würde uns der Arbeitstag gestrichen und wir bekämen eine fristlose Kündigung.
Es wurden zudem ständig Arbeitszeiten gekürzt, an schlimmen Tagen sogar bis zu einer Stunde. Wir arbeiteten ohne Pausen. Da nun aber die gesetzliche Pausenzeit 30 Minuten beträgt, wurde sie uns ab sechs Stunden Arbeitszeit dennoch abgezogen.

Mobbing war auch unter den Mitarbeitern an der Tagesordnung. Wenn wir die Prozentvorgaben nicht schafften, wurde den richtigen Rossmannangestellten Personal gekürzt somit wurden die Mitarbeiter regelrecht gegeneinander ausgespielt. Zudem wurde man ständig unter Druck gesetzt, auch unter den eigenen Warenverräumer, schneller zu arbeiten.

In den vergangenen Wochen musste ich andauernd miterleben, wie zur Probe gearbeitet wurde. Diese „Mitarbeiter“, die sich eine Festanstellung erhoffen, werden in der Statistik nicht berücksichtigt, arbeiten unentgeltlich und werden benutzt, damit die strengen Prozentvorgaben übertroffen werden.

Als ich um mehr Stunden bat, weil meiner Ansicht nach ständig zu viele neue Leute beschäftigt wurden, kündigte man mir einfach am Telefon.

Nach einen schriftlichen Brief meinerseits an die Geschäftsleitung, kam keine REAKTION von Impuls One. Nur die schriftliche Kündigung mehr nicht!!!

An wen kann man sich wenden? An den Betriebsrat?? (gibt es nicht!!)
Wenn man dort anruft, wird man über die Zentrale nicht einmal an einer zuständigen Person verbunden!!

Warum darf so eine unseriöse Firma Menschen überhaupt beschäftigen??? Die Drogeriekette Rossmann sollte sich schämen, so etwas zu unterstützen noch dazu eigene Anteile davon zu besitzen! Sowas gehört an die Öffentlichkeit und sollte jeder wissen.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Beantworten Sie diese Frage, damit wir maschinelle Hackerangriffe ausschließen können.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.