Prekäre Piloten? Druckanstieg und heftige Turbulenzen

Unabhängiges Forschungsprojekt: Die Lage der Piloten in Deutschland. Arbeitskämpfe im Cockpit

Verschlechterte Arbeitsbedingungen und sinkende Standards ++ zwanzig Jahre nach der Liberalisierung des EU-Flugverkehrs 1997 ++ aggressive Unternehmerstrategien ++ die Rolle des Staates ++ gewerkschaftliche Organisierung, Arbeitskämpfe und Union Busting

Machen Sie eine unabhängige, kritische Forschung möglich!

Fördern sie unsere Studie zur Lage der deutschen Piloten  >> hier durch ihre Spende!

Kurzbeschreibung

Durch die Liberalisierung des Flugverkehrs in der EU ab 1997 sowie durch technologischen und strukturellen Wandel (Online-Buchungen, Überangebot an Flughäfen, Entstehen von Billig-Airlines etc.) hat sich auch die Lage der Piloten in Deutschland radikal geändert. Ihre Arbeitsbedingungen haben sich teilweise dramatisch verschlechtert. In den Cockpits herrschen große Unzufriedenheit und Unruhe.

Wir erforschen die Gründe für diese Unzufriedenheit und Unruhe. Wir wollen zweitens die Dynamik aus Angriffen und Gegenwehr begreifen, die sich zwischen Management und Beschäftigten entwickelt: Aggressive Umstrukturierung der Unternehmen, Widerstand des Flugpersonals gegen Managementpläne, Union Busting und erneute Umstrukturierungen, um den Widerstand auszuhebeln, zu umgehen oder zu brechen.

Mehr erfahren >> Exposé der Studie "Prekäre Piloten?" (10 Seiten, pdf)

Methode

Qualitative Interviews mit Piloten, Hintergrundgespräche mit Experten wie Gewerkschaftern und Rechtsanwälten, Literatur- und Presserecherche, Recherche der Netzwerke aus Unternehmen, Politik und Dienstleistern und deren interner Publikationen.

Ziel

Aus der Forschung sollen nützliche Publikationen erwachsen, die zur Meinungsbildung beitragen: eine Studie als Broschüre und pdf, ein Buch, eine Vortragsreihe.

Verantwortlichkeit und Qualitätssicherung

Autor: Elmar Wigand, Journalist und Sozialforscher, Berater von Gewerkschaften und Betriebsräten, Köln.

Wissenschaftlicher Beirat:

  • Nicolay Baublies, Unabhängige Flugbegleiter Organisation UFO
  • Martin Bechert, Arbeitsrechtsanwalt
  • Ralph Borell, MBA Aviation Management
  • Prof. Dr. Wolfgang Däubler, Arbeitsrecht
  • Benedikt Hesse, Pilot
  • Albrecht Müller, Publizist
  • Henrik Müller, Redakteur
  • Dr. Werner Rügemer, Publizist, (Leitung)
  • Prof. Dr. Mechthild Schrooten, Hochschule Bremen
  • Ingolf Schumacher, Vereinigung Cockpit VC
  • Prof. Dr. Stefan Sell, Hochschule Koblenz
  • Dr. Gudrun Trautwein-Kalms, ehemals WSI
  • Dr. Winfried Wolf, Verkehrsexperte

 

Finanzierung

Die Recherche ist organisatorisch und finanziell unabhängig von Parteien und Gewerkschaften sowie von staatlichen, gerwerkschafts- und parteinahen Stiftungen.

Empfänger: aktion ./. arbeitsunrecht e.V. | Stichwort: Piloten
Bank: VR Bank Altenburger Land eG | IBAN: DE13830654080004816153

Wir sind durch das Finanzamt Köln-Nord als gemeinnützig anerkannt. Sie können ihre Zuwendungen an uns von der Steuer absetzen.

Spenden-Anreize

  • ab 150,- Euro - Handsignierte Erstausgabe der Printversion
  • ab 500,- Euro - Einladung zum Pressegespräch nach Frankfurt bei Veröffentlichung
  • ab 1.500,- Euro - Namentliche Erwähnung in der Publikation (falls gewünscht).

Das Projekt ist auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen!

Tragen Sie durch ihre Spende zum Gelingen bei:

SEPA Lastschriftmandat: Hiermit ermächtige ich die aktion ./. arbeitsunrecht e.V., Luxemburger Str. 176, 50937 Köln, Zahlungen von o.g. Konto mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von aktion ./. arbeitsunrecht e.V. auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.